Gänse

 
Mit viel Liebe, Herzblut und höchstem Engagement sorgen wir für eine gansgerechte Haltung und Betreuung der Tiere.
 
Unsere Gänse sind widerstandsfähig, haben weisse Gefieder, blaue Augen und orange Schnabel und Füsse. Sie sind Vegetarier und ihre Futteraufnahme ist relativ anspruchslos. Die Gans bewegt sich auch in steilerem Gelände ohne Probleme und ist somit eine robuste Weidegans. Die Gänse wachsen schnell, ab dem 2. Lebensjahr kann man mit Eierlegen und zuverlässiger Brüten erwarten. Die Männchen wiegen ca. 7 kg und die Weibchen ca. 5 - 6 kg.
 
 


Diepholzergans 

Die robuste Diepholzer Gans ist aus den Landgänsen in der Moorlandschaft der ehemaligen Grafschaft Diepholz zum Ende des 19. Jahrhunderts herausgezüchtet worden.

Diese sehr widerstandsfähige Gänserasse ist bezüglich der Futteraufnahme sehr anspruchslos und frisst auch Sauergräser. Diese Merkmale sind auf ihre Haltung in den grossen Moorgebieten mit ihren beschränkten Nahrungsangeboten zurückzuführen. Die Gans bewegt sich auch in steilerem Gelände ohne Probleme und ist somit eine robuste Weidegans, die sich zunehmender Beliebtheit erfreut. 

Sie waren ein nicht zu unterschätzendes Zubrot für die ansonsten ärmliche und genügsame Diepholzer Landbevölkerung. In der beginnenden Industrialisierung war ein Gänsebraten eine hochgeschätzte Delikatesse für die anwachsende Arbeitnehmerschaft an Rhein und Ruhr sowie in Deutschlands prosperierenden Küstenstädten zum Ende des 19. Jahrhunderts.

Die beginnende Hybridzucht schien das Ende für die leichte Diepholzer Gans zu bedeuten. In der Hybridzucht wurden schwerere Landschläge, wie die Emdener-, Pommern- und Toulouser Gans bevorzugt. Es war und ist für die Gans aber in der heutigen Zeit ein grosser Vorteil, dass sie bei immer kleiner werdendem Familienumfang auch über das dazu benötigte Gewicht verfügt. Was für die behütete und sichere Stallhaltung noch positiv hinzukommt ist, dass die Diepholzer Gans ab dem zweiten Legejahr zwei Bruten mit je 8 - 18 Eiern selbst und zuverlässig erbrütet – eine Eigenschaft, auf die die industrielle Hybridzucht gerne zurückgreift.
  
Unsere Gänse stammen aus eigener Zucht. Ab der 4. Woche werden die Tiere auf der Weide gehalten. Die Gänse sind weniger Fett als intensiv gemästete Gänse. Weidegänse sind jedoch schmackhafter und behalten die Substanz beim braten.